Aktuelle Mitteilungen

 

…..20. Mai 2019…..

Ein Volksentscheid gegen den Trend: Zeitung statt Internet.

Unser Kollektivmitglied, der Seniorenrat Uster, feierte dieses Wochenende einen grossen politischen Erfolg. Was war geschehen?

Der Stadtrat von Uster beantragte dem Parlament einen Wechsel des amtlichen Publikationsorgans von der regionalen Zeitung "Anzeiger von Uster" auf die Website der Stadt Uster. Eine Mehrheit des Gemeinderats schloss sich mit 27 : 6 Stimmen diesem Antrag an.

Gegen den Beschluss des Gemeinderats ergriff der Seniorenrat Uster das Referendum. Er befürchtete eine Diskriminierung vieler älterer Menschen, da diese zu einem rechten Teil keinen Zugang zur digitalen Welt haben. Der Wechsel des amtlichen Publikationsorgans könnte so zum Ausschluss einer ganzen Bevölkerungsgruppe von der politischen Teilhabe führen. Innert zweieinhalb Wochen unterzeichneten 1855 Personen das Referendum.

Am vergangenen Wochenende folgten die Stimmberechtigten - wenn auch knapp - der Argumentation des Seniorenrats Uster und lehnten den Wechsel von der Zeitung zum Internet ab. Ein tolles Ergebnis für unser Kollektivmitglied.

Martin Bornhauser

 

               

                 Foto: Marcel Vollenweider

 

.....19. Mai 2019.....

Die Anmeldung zum nächsten Event des ZRV ist aufgeschaltet

"Auenerlebnis – Hautnah"
Eine Führung entlang den Thurauen bei Flaach

Hier geht's zur Einladung und Anmeldung

 

.....24. April 2019.....

Theateraufführung "Dä Revisor"

Am Mittwoch, 24. April 2019, um 14:30 Uhr öffnete sich der Vorhang der Bühne im Stürmeierhuus in Schlieren zum Auftritt der Seniorenbühne Zürich. Die Theatergruppe gab eine schweizerdeutsche Kurzversion von Nikolaj Gogols weltberühmtem Stück „Der Revisor“.

Die Geschichte ist schnell erzählt: Die korrupte Verwaltung einer russischen Kleinstadt erfährt, dass ein Revisor aus der Hauptstadt eintreffen wird. Inkognito! Die Aufregung ist gross, denn alle haben Dreck am Stecken. Gleichzeitig steigt ein schlauer Taugenichts im örtlichen Hotel ab. Natürlich halten alle diesen unbekannten Kerl für den Revisor – und der Gauner weiss kaum, wie ihm geschieht, als ihn alle bestechen und er sogar noch die Tochter des Bürgermeisters heiraten soll.

Der Anlass war mit ca. 120 Personen (davon ca. 30 Mitglieder des ZRV) gut besucht und bereitete allseits viel Freude.

 

.....19. April 2019.....

Senioren-Fahrberatung

Zur Zeit findet in Volketswil die Senioren-Fahrberatung des ZRV in Zusammenarbeit mit den Fahrlehrern ZO (Zürcher Oberland) statt.(Bild: ZO-Fahrberater Peter Berger am Abrechnen mit einem Teilnehmer, rechts: Fahrberater ZO-Rolf Weber).

                                   

Die Theorienachmittage zum Thema „Wie bleibe ich als ältere Person im heutigen Strassenverkehr mobil?“ und die Fahrberatungen mit „Tipps und Tricks im Strassenverkehr " in der Woche 19 (6.-10. Mai) sind gut besucht. Das zeigt, dass viele ältere Personen sich aktiv um Autofahrsicherheit bemühen.
(Bild und Text Hans Rudolf Schuppisser)
Siehe auch folgende Website

 

.....16. April 2019.....

Aus der Sonntagszeitung vom 14. April 2019.

hier geht's zum Artikel  Altersheimpreise im Vergleich 

 

Neue Präsidentin

.....9. April 2019.....

Der Zürcher Senioren-und Rentnerverband hat eine neue Präsidentin!

Die 34. Generalversammlung des ZRV wählte am 9. April 2019 Frau Cäcilia Hänni zur neuen Verbandspräsidentin.

Die erste Stellungnahme der neuen Präsidentin:

"Ich freue mich über die Wahl zur Präsidentin des ZRV und bedanke mich herzlich für das Vertrauen. Ich werde mein Bestes geben, diesem gerecht zu werden. Der Vorstand hat mir versichert, dass ich weiterhin auf seine aktive und konstruktive Mitarbeit zählen darf und das ist wichtig. Der Erfolg des ZRV basiert auf dem aktiven und guten Zusammenspiel aller Vorstandsmitglieder und dieses möchte ich weiterhin fördern".

             

Und wer ist unsere neue Präsidentin, woher kommt sie, was bringt sie mit?

Frau Cäcilia Hänni ist in der Ostschweiz aufgewachsen und kam nach Ausbildungsabschluss an der Höheren Wirtschafts- und Verwaltungsschule in St. Gallen (heute FH) 1982 aus beruflichen Gründen nach Zürich. Während 15 Jahren war sie in zwei verschiedenen Dienstleistungsunternehmen in der Personalentwicklung tätig. Sie ist verheiratet, Mutter von zwei erwachsenen Kindern und seit kurzem Grossmutter. Seit 2003 hat sie sich politisch in verschiedenen Gremien engagiert: Zuerst sieben Jahre in der Schulpflege, dann vier Jahre im Zürcher Gemeinderat und anschliessend fünf Jahre im Kantonsrat. Sie war bzw. ist in verschiedenen ehrenamtlichen Vorständen und Kommissionen tätig, teils als Präsidentin, teils als Mitglied.

Eine präzisere Vorstellung unserer neuen Präsidentin folgt in der nächsten Ausgabe von "seniorin". 

 

 -----02. April 2019-----

Gewalt - Übergriffe im Alter

Hier geht's zum lesenswerten Artikel aus der SonntagsZeitung

ZRV-Forum 1/2019

----- 19. März 2019 -----

Das erste ZRV-Forum im Jahr 2019 zum Thema

Die Senioren und die Sicherheit im Strassenverkehr

Das Thema «Die Senioren und die Sicherheit im Strassenverkehr» kam bei diesem gut besuchten Anlass für die Präsidien der ZRV-Kollektivmitglieder, ZRV-Partnerorganisationen und anderer Zürcher Altersorganisationen gut an. 
Der Referent, lic. iur. P. Kyburz, Geschäftsleiter des Strassenverkehrsamtes des Kantons Zürich, auch! Mit seiner sachlichen und überzeugenden Präsentation konnte er aufzeigen, wie er mit seinem Amt, die Verkehrssicherheit im Kanton Zürich kompetent, lösungs- und kundenorientiert sicherstellen will. Dies immer in der Balance zwischen individueller Freiheit, Vernunft und Sicherheit.

Gemäss seinen Statistiken stellen die Senioren im Strassenverkehr kein spezielles Unfallrisiko dar. Vielmehr ist es der Gesundheitszustand der die Verkehrstauglichkeit einer Person stark beeinflusst. Der Gesundheitszustand im Alter hat sich bei der der Gesamtbevölkerung gegenüber früher markant verbessert. Insofern ist die Terminverschiebung der verkehrsmedizinischen Kontrolluntersuchung von Alter 70 auf Alter 75 angebracht.

(H.R.Schuppisser, ZRV-Vorstand)


Werfen Sie auch einen Blick ins abgegebene Faktenblatt
⇒ Faktenblatt Senioren im Strassenverkehr.pdf 

Foto Dr. Klaus Seidel

 

----- 17. März 2019 -----

Wort des Tages

«Ich mag den Begriff Überalterung nicht, weil er eine unzulässige Wertung vornimmt. Es ist nicht so, dass Menschen über 65 nur noch rumsitzen, Kosten verursachen und zur Belastung werden».

Aus dem Artikel von Bettina Weber in der Sonntagszeitung vom 17. März 2019 über den Demografie-Experten Reiner Klingholz.
Den ganzen Artikel finden Sie hier  19-03-17 - SonntagsZeitung.pdf